Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
"monströse Gnosis"
#1
Mal eine von meinen (alten):  in den Verschwörungsannalen der Hippies (~1970) taucht irgendwo ein Gefasel auf von einer angeblichen "monströsen Gnosis" von einem angeblichen "Manes", die von einem angeblichen "Eliphas Levi" berichtet worden sein soll, und die irgendwie den Atomkrieg begründen soll (das thema war damals aktuell).
Das Problem dabei ist nun:
die Gnosis - gibt/gab es offenbar wirklich.
den Manes (oder Mani) - gibt/gab es offenbar wirklich.
den Levi - gibt/gab es offenbar wirklich.

Ach ja, und wenn wir schon bei alten Geschichten sind: in den Kommentaren zum "falschesten aller falschen Syrer" war jemand so freundlich, mal an den Namen "Peter Urbach" zu erinnern. Danke dafür.
Zitieren
#2
(29.04.2017, 19:59)Elevation Eight schrieb: Mal eine von meinen (alten):  in den Verschwörungsannalen der Hippies (~1970) taucht irgendwo ein Gefasel auf von einer angeblichen "monströsen Gnosis" von einem angeblichen "Manes", die von einem angeblichen "Eliphas Levi" berichtet worden sein soll, und die irgendwie den Atomkrieg begründen soll (das thema war damals aktuell).
Das Problem dabei ist nun:
die Gnosis - gibt/gab es offenbar wirklich.
den Manes (oder Mani) - gibt/gab es offenbar wirklich.
den Levi - gibt/gab es offenbar wirklich.


Ja klar gab es "Gnosis" und Mani, Herrn Levi und seine Ausführungen kenne ich nicht. Das Problem liegt darin, das Heute nicht mehr differenziert wird, zwischen Gnosis und Gnostizismus , die Manichäer und was aus ihnen erwuchs ist Gnostizismus und damit Religion.
Zitat:Ach ja, und wenn wir schon bei alten Geschichten sind: in den Kommentaren zum "falschesten aller falschen Syrer" war jemand so freundlich, mal an den Namen "Peter Urbach" zu erinnern. Danke dafür.

Meinst Du den vom Verfassungsschutz? Was hat es mit dem auf sich?
Lautlos ist die Wahrheit, wie der Staub in einem tönernen Gefäß, das Gefäß kann brechen, was bleibt ist die Wahrheit.....
Zitieren
#3
(29.04.2017, 20:16)Eik schrieb: Ja klar gab es "Gnosis" und Mani, Herrn Levi und seine Ausführungen kenne ich nicht. Das Problem liegt darin, das Heute nicht mehr differenziert wird, zwischen Gnosis und Gnostizismus , die Manichäer und was aus ihnen erwuchs ist Gnostizismus und damit Religion.

No, den Herrn Levi kannst ja mal im Wikipedia anschauen ("Wegbereiter des modernen Okkultismus") - gelesen hab ich von dem auch noch nix, weiss nicht ob man sollte.
Das mit dem Differenzieren ist wohl ein Erfahrungs- und Vorstellungsproblem - wenn man sagt man ist Mystiker, dann wird das auch oft als Tätigkeit verstanden und nicht als Befindlichkeit, also {jemand der sich für mystische literatur und die geschichte oder die Ideen der Mystiker interessiert} und nicht {jemand der unmittelbare persönliche Erfahrung des Göttlichen macht}. Bei Gnosis wird es ganz ähnlich sein, dass es die unmittelbare persönliche Erfahrung von Erkenntnis meinen sollte, aber stattdessen als die Tätigkeit der Pflege und Verwaltung von gnostischen Thesen (Dogmen?) verstanden wird. Nunja...

Zitat:Meinst Du den vom Verfassungsschutz? Was hat es mit dem auf sich?

Eben den. Der wurde in Zusammenhang mit der grad durch alle Medien gehenden Story des falschen Syrers aka Oberleutnant von Köpenick quasi als Denkanstoß erwähnt (die sich so wie sie berichtet wird imo hinten und vorne nicht reimt). Ich fand die Anmerkung passend - da man ja offenbar in Anbetracht all der in Umlauf befindlichen netten Verschwörungstheorien auf der politischen Ebene auch nach 40 Jahren nicht erfährt wer nun wirklich welche Fäden gezogen hat, und praktisch nach Gutdünken auf einer Gemengelage operieren muss - während gleichzeitig die Medien voll sind mit Verlautbarungen, die offenbar ganz genau zu wissen scheinen was falsch und was richtig sei.
Zitieren
#4
...und ich für meinen Teil bin inzwischen zu der Erkenntnis gelangt, dass wir die gesamte Gnosis grinsend in die Tonne treten können. Was wir hier machen und was andere vor uns gemacht haben und neben uns machen, ist eine ganz andere Baustelle, über die ich irgendwann demnächst vielleicht näheres bekannt geben werde.
Zitieren
#5
Interessant.
Ich finde, Gnosis ist immer noch eines der besten Etiketten, um es dann mit Inhalt zu füllen.

Ich meine, wenn du "Erdbeermarmelade" auf ein Glas schreibst und dann Sauerkraut hineinfüllst, dann mag das zu Verwunderung führen, die wahrscheinlich auch gerechtfertigt ist. Es macht also sinn, Etiketten zu suchen, die auch einigermaßen schlüssig zu dem passen was man dann tatsächlich reintut.

Die Mißverständnisse bleiben natürlich dennoch nicht aus. Wenn ich zB sage, ich bin Mystiker, dann denken die meisten Leute, das ist jemand, der ganz viele Bücher über Mystik liest und versucht davon irgendwas zu verstehen. Dass ein Mystiker grade umgekehrt jemand ist, der etwas begriffen hat, und der nun vor dem Problem steht, damit in dieser Welt irgendwie sinnvoll umzugehen, das ist nicht so einfach vermittelbar, und da helfen auch treffende Etiketten nix.

Ansonsten: der Rest der spirituellen Zoos ist halt noch schlimmer
Zitieren
#6
(29.04.2017, 19:59)Elevation Eight schrieb: Mal eine von meinen (alten):  in den Verschwörungsannalen der Hippies (~1970) taucht irgendwo ein Gefasel auf von einer angeblichen "monströsen Gnosis" von einem angeblichen "Manes", die von einem angeblichen "Eliphas Levi" berichtet worden sein soll, und die irgendwie den Atomkrieg begründen soll (das thema war damals aktuell).
Das Problem dabei ist nun:
die Gnosis - gibt/gab es offenbar wirklich.
den Manes (oder Mani) - gibt/gab es offenbar wirklich.
den Levi - gibt/gab es offenbar wirklich.

Ach ja, und wenn wir schon bei alten Geschichten sind: in den Kommentaren zum "falschesten aller falschen Syrer" war jemand so freundlich, mal an den Namen "Peter Urbach" zu erinnern. Danke dafür.


Sehr schön!Du kannst von mir aus die gesamte Gnosis mit einem starken Tritt in den Papierkorb befördern. Das ist eine schlechte Form der Religion, deren Ausläufer bis ins 19. Jhdt. reichen, die auch heute noch von einigen Winkeladvokaten betrieben wird (Kirchen, Samariter, Riten). Darüber, was diese antike Philosophie eigentlich ist, werde ich hoffentlich in nächster Zeit mehr berichten, nachzulesen dann in der Edition. 
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste