Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Why so serious?
#1
Ich les hier grad mal ein bischen quer, und mir kommt was in den Sinn, was sich auf die Titelzeile eindampfen läßt (die natürlich ein Pun ist): warum nehmt Ihr alles so ernst?

Stellt Euch mal vor, ihr seid auf dem Jahrmarkt mit einer netten Gesellschaft, ein bischen angetrunken, und da ist die Achterbahn, und ihr macht da eine nette Fahrt um Spass zu haben. Das ist abenteuerlich, aber im Grunde ist alles abgesichert, und nach fünf Minuten kommt man eh da an wo es auszusteigen gilt.

Mit dem Leben ist es überhaupt nicht anders. Man steigt ein (wird geboren) und dann passieren eine menge abenteuerliche, wirre und vielleicht auch Angst auslösende Dinge - aber am ende kommt man eh da an wo der Ausstieg ist, das ist von vorneherein klar. Nichts davon müsste man über Gebühr ernst nehmen. Es sit nur eine Gelegenheit, ein bischen was zu erleben, sich selbst zu erfahren, und nach Möglichkeit auch Spass zu haben.

Und dann die Sache mit der Sinnsuche. Nehmen wir an, ich kriege ein neues Spielzeug geschenkt. Na, in heutiger Zeit, vielleicht ein neues Smartphone. Und dann versuche ich natürlich herauszufinden, wie das Ding geht und was man alles damit machen kann. Und dann bin ich stundenlang darin vertieft, und mit allem Elan und ganzer Neugier, völlig darin versunken - und vielleicht kriege ich das eine oder andere heraus, und anderes wieder nicht. Aber im Grunde, ist das ganze ein Spielzeug: es ist halt da, und dann kann man sich ja damit beschäftigen, und wenn schon, dann auch gleich richtig.
Mit dem Bewusstsein ist es doch nicht anders. Das haben wir, das ist halt da, und wir können damit rumspielen. Lohnt sich ja auch. Und wir können versuchen rauszufinden wie das alles funktioniert und was der Sinn dahinter ist. Und wenn schon, dann sollten wir das auch mit Elan und Hingabe tun. Klar doch - aber deswegen ist dabei kein Drama; einiges werden wir rausfinden, anderes vielleicht nicht. Na und?
(Man kann überhaupt sehr viele Dinge mit "na und?" beantworten. "Ihr Sohn kifft!" "na und?" - "der Nachbar hat seine Frau betrogen!" "na und?" - "Diese Grufties opfern Katzen auf dem Friedhof!" "na und?" - "bei der AfD sind Nazis" "na und?" ... Die werden alle genauso am ende der Achterbahn aussteigen - und die Hälfte davon ist eh gelogen.)

Und die ganze Moral und Ethik und das, was immer alles so furchtbar dramatisisert wird - ja, das dreht sich doch in diesem Sinne nur um einen einzigen Punkt: dass man anderen Leuten ihr Spielzeug nicht kaputtmachen soll. Das ist eigentlich trivial und versteht sich für halbwegs gesunde Leute von selber.

In der Klapse hat mal eine Mitinsassin gesagt, "es gibt keine psychisch kranken, es gibt nur psychisch gekränkte". Das war natürlich nicht so zu verstehen, dass es die Dramatik der psychischen Erkrankung herabwürdigen sollte, sondern so, dass das Umfeld einen sehr großen Anteil daran hat. Dem kann man zustimmen, oder auch nicht.

Aber mein Punkt hier ist: es gibt keinen Grund, sich dergestalt kränken zu lassen.
Zitieren
#2
Dazu passend noch was nettes über Esoteriker.

Wenn sie auch total verstrahlt sind, so haben sie doch zuweilen eine interessante Sammlung an Techniken und Werkzeugen. Ob sie freilich verstehen, was sie da haben, das ist noch die Frage.

Gelegentlich bin ich in derlei Workshops und Kurse geraten (mal ungeachtet dessen, dass das ganze ein Heidengeld kostet), und zwei- oder dreimal ist dabei auch was interessantes passiert.
Einmal ga es da eine Übung, und die hatte einen drastischen, unmittelbaren bewusstseinsverändernden Effekt. Ich bin dann also völlig aufgelöst und zerfleddert aus dem Seminarraum gestolpert, und da sagt jemand zu mir: wow, du siehst ja zehn Jahre jünger aus! Okay, proof-of-concept also: da ist was passiert, was ich mir nicht nur irgendwie einbilde, sondern was auch andere offenbar sehen können. Geil.

Nur wie gesagt: sie spielen mit Techniken und Werkzeugen, die zuweilen durchaus potent sein können - aber es ist nicht rauszukriegen, was das eigentlich ist, wo sie es geklaut haben, oder wofür es ursprünglich gedacht war.
Ich hab dann angefangen Fragen zu stellen. Und die Antwort war: ja, wenn dich das so tief berührt, dann musst du das mit einem Therapeuten bearbeiten, das können wir hier nicht leisten.
WIE BITTE??

Formulieren wir das mal anders: man ist zu besuch bei flüchtig Bekannten, und es gibt Essen. Dazu ein Dessert, das so abgefahren exotisch gut schmeckt, dass man noch nie etwas ähnliches gekostet hat. Und dann fragt man natürlich, was das ist und wo es herkommt, und ob man vielleicht das Rezept bekommt... und bekommt stattdessen zur Antwort: ja, wenn dich das so überwältigt, dann musst du zum Klapsdoktor gehen und das mit dem besprechen.

Offenbar ist es also bei den ganzen pseudo-Selbsterfahrungskursen gar nicht erst beabsichtigt, dass da eine effektive Wirkung auftritt, sondern sie dienen nur zur Unterhaltung und zum Zeitvertreib einer zahlungskräftigen Klientel. Und wenn dann die Wirkung (die ja eigentlich der Sinn der Sache wäre) doch mal eintritt, dann erklärt man den Leuten, sie hätten eine Störung und schickt sie zum Arzt. Und jemand, der selber vielleicht noch keine Erfahrung mit den drastischeren Arten der Bewusstseinsveränderung hat, glaubt das dann wahrscheinlich auch.
Zitieren
#3
(12.09.2019, 12:47)Elevation Eight schrieb: Dazu passend noch was nettes über Esoteriker.

Wenn sie auch total verstrahlt sind, so haben sie doch zuweilen eine interessante Sammlung an Techniken und Werkzeugen. Ob sie freilich verstehen, was sie da haben, das ist noch die Frage.

Gelegentlich bin ich in derlei Workshops und Kurse geraten (mal ungeachtet dessen, dass das ganze ein Heidengeld kostet), und zwei- oder dreimal ist dabei auch was interessantes passiert.
Einmal ga es da eine Übung, und die hatte einen drastischen, unmittelbaren bewusstseinsverändernden Effekt. Ich bin dann also völlig aufgelöst und zerfleddert aus dem Seminarraum gestolpert, und da sagt jemand zu mir: wow, du siehst ja zehn Jahre jünger aus! Okay, proof-of-concept also: da ist was passiert, was ich mir nicht nur irgendwie einbilde, sondern was auch andere offenbar sehen können. Geil.

Nur wie gesagt: sie spielen mit Techniken und Werkzeugen, die zuweilen durchaus potent sein können - aber es ist nicht rauszukriegen, was das eigentlich ist, wo sie es geklaut haben, oder wofür es ursprünglich gedacht war.
Ich hab dann angefangen Fragen zu stellen. Und die Antwort war: ja, wenn dich das so tief berührt, dann musst du das mit einem Therapeuten bearbeiten, das können wir hier nicht leisten.
WIE BITTE??

Formulieren wir das mal anders: man ist zu besuch bei flüchtig Bekannten, und es gibt Essen. Dazu ein Dessert, das so abgefahren exotisch gut schmeckt, dass man noch nie etwas ähnliches gekostet hat. Und dann fragt man natürlich, was das ist und wo es herkommt, und ob man vielleicht das Rezept bekommt... und bekommt stattdessen zur Antwort: ja, wenn dich das so überwältigt, dann musst du zum Klapsdoktor gehen und das mit dem besprechen.

Offenbar ist es also bei den ganzen pseudo-Selbsterfahrungskursen gar nicht erst beabsichtigt, dass da eine effektive Wirkung auftritt, sondern sie dienen nur zur Unterhaltung und zum Zeitvertreib einer zahlungskräftigen Klientel. Und wenn dann die Wirkung (die ja eigentlich der Sinn der Sache wäre) doch mal eintritt, dann erklärt man den Leuten, sie hätten eine Störung und schickt sie zum Arzt. Und jemand, der selber vielleicht noch keine Erfahrung mit den drastischeren Arten der Bewusstseinsveränderung hat, glaubt das dann wahrscheinlich auch.

Das kommt mir bekannt vor,dieser bewusstseinsveränderbarer Effekt....

Nur,ich war noch nie auf solchen Kursen,Seminaren ect.

Es geschah über das Telefon....

Jemand Bekanntes hat gemeint,man müsse mich testen,ob ich wirklich spirituell sei.....

Kurz um,ich hatte eine Dame am Telefon und sie sagte nur:" Morgen früh um 9Uhr lege dich bitte auf dein Bett,ich werde pünktlich
"da" sein.!"

Ich dachte,was soll das bloß?

Nun gut,ich legte mich wirklich um 9 Uhr in der Früh auf mein Bett und was dann geschah,übertraf echt alles,was ich bis dahin erleben durfte.
Beschreib ich es besser nicht genau,sonst wirkt es wohl lächerlich...,wobei ich denke,du E8 würdest nicht lachen,weil dir das sehr bekannt vorkäme.

Erlebte ich diese Dame noch eine Weile ohne jeglichen kommerziellen Hintergrund,bis auch sie dem Konsumrausch verfiel.
Plötzlich sollte man viel Geld dafür bezahlen,was ich da einfach mal so erfahren durfte.

Was blieb,waren eine Menge Erkenntnisse,die alles zusammenfügten von Magie bis  ENDLOS....

Bevorzuge ich eigen erlebte Dinge und davon gibt es reichlich im Leben,schaut man nur genau hin....
Kann mich da kein Buchautor der Neuzeit überzeugen,aber auch nicht Dinge,die der Mensch schrieb aus eigennützigen Motiven.

Braucht man keine Gruppen ect. um erkennen zu dürfen....

Es ist immer wie ein Geschenk...vollkommen frei alles,ohne Zwänge.....
Die Augen eines Wolfes öffen dir das Tor zum Ursprung,so öffne dein Herz und du wirst wissen...Erkenntnisse sind der Weg zur Weisheit...
Zitieren
#4
(13.09.2019, 16:32)phaeton schrieb: Das kommt mir bekannt vor,dieser bewusstseinsveränderbarer Effekt....

Nur,ich war noch nie auf solchen Kursen,Seminaren ect.

Es geschah über das Telefon....

Jemand Bekanntes hat gemeint,man müsse mich testen,ob ich wirklich spirituell sei.....

Kurz um,ich hatte eine Dame am Telefon und sie sagte nur:" Morgen früh um 9Uhr lege dich bitte auf dein Bett,ich werde pünktlich
"da" sein.!"

Ich dachte,was soll das bloß?

Nun gut,ich legte mich wirklich um 9 Uhr in der Früh auf mein Bett und was dann geschah,übertraf echt alles,was ich bis dahin erleben durfte.
Beschreib ich es besser nicht genau,sonst wirkt es wohl lächerlich...,wobei ich denke,du E8 würdest nicht lachen,weil dir das sehr bekannt vorkäme.

Erlebte ich diese Dame noch eine Weile ohne jeglichen kommerziellen Hintergrund,bis auch sie dem Konsumrausch verfiel.
Plötzlich sollte man viel Geld dafür bezahlen,was ich da einfach mal so erfahren durfte.

Was blieb,waren eine Menge Erkenntnisse,die alles zusammenfügten von Magie bis  ENDLOS....

Bevorzuge ich eigen erlebte Dinge und davon gibt es reichlich im Leben,schaut man nur genau hin....
Kann mich da kein Buchautor der Neuzeit überzeugen,aber auch nicht Dinge,die der Mensch schrieb aus eigennützigen Motiven.

Braucht man keine Gruppen ect. um erkennen zu dürfen....

Es ist immer wie ein Geschenk...vollkommen frei alles,ohne Zwänge.....

Hei liebe Phaeton,

 das ist eine spannende Geschichte, die ich mir so nicht ganz vorstellen kann, aber durchaus glaube. Es ist wieder mal eine etwas andere Konstellation, und klingt für mich dramatischer als das meiste was ich so erlebt hab. Auf jeden Fall: Danke dafür.

Beschreib es besser nicht genau - obwohl ich natürlich neugierig bin Wink - es muss etwas mit Dir zu tun haben und das ist meist etwas sehr persönliches.
Zitieren
#5
Spaß ist wichtig, das Leiden der Menschen nehme ich aber schon noch ernst!

Und ich habe auch immer noch einen extrem stressigen Job, wo ich immer wieder aufpassen muss, dass er mir meine eigene Gesundheit nicht ruiniert. Und wenn die Menschen sich gegenseitig quälen, oder gar umbringen, finde ich das auch wenig lustig.

Eine Achterbahnfahrt, die einen wieder sicher an den Anfang bringt ist lustig, wenn der Wagen aber aus den Schienen springt, ist der Spaß für die allermeisten Menschen schon vorbei.

Die häufigste Todesursache bei jungen Menschen zwischen 14 und 21 Jahren ist bereits der Selbstmord. Wenn man die Ursachen kennt und in der Psychiatrie arbeitet, findet man das überhaupt nicht lustig.

LG Matthias
[Bild: aegypten_smilies_0014.gif]
Die Liebe freut sich über die Wahrheit. Die Lüge liebt die Wahrheit nicht.
Zitieren
#6
Na ja - Ahriman und Mammon sind halt auch nicht spaßig, sondern ganz eigentlich ziemlich tödlich......

...und nicht mal der ganz gewöhnliche Egowahn ist harmlos......

Grueziwohl!
Markus
Zitieren
#7
(17.09.2019, 03:52)Elevation Eight schrieb:
(13.09.2019, 16:32)phaeton schrieb: Das kommt mir bekannt vor,dieser bewusstseinsveränderbarer Effekt....

Nur,ich war noch nie auf solchen Kursen,Seminaren ect.

Es geschah über das Telefon....

Jemand Bekanntes hat gemeint,man müsse mich testen,ob ich wirklich spirituell sei.....

Kurz um,ich hatte eine Dame am Telefon und sie sagte nur:" Morgen früh um 9Uhr lege dich bitte auf dein Bett,ich werde pünktlich
"da" sein.!"

Ich dachte,was soll das bloß?

Nun gut,ich legte mich wirklich um 9 Uhr in der Früh auf mein Bett und was dann geschah,übertraf echt alles,was ich bis dahin erleben durfte.
Beschreib ich es besser nicht genau,sonst wirkt es wohl lächerlich...,wobei ich denke,du E8 würdest nicht lachen,weil dir das sehr bekannt vorkäme.

Erlebte ich diese Dame noch eine Weile ohne jeglichen kommerziellen Hintergrund,bis auch sie dem Konsumrausch verfiel.
Plötzlich sollte man viel Geld dafür bezahlen,was ich da einfach mal so erfahren durfte.

Was blieb,waren eine Menge Erkenntnisse,die alles zusammenfügten von Magie bis  ENDLOS....

Bevorzuge ich eigen erlebte Dinge und davon gibt es reichlich im Leben,schaut man nur genau hin....
Kann mich da kein Buchautor der Neuzeit überzeugen,aber auch nicht Dinge,die der Mensch schrieb aus eigennützigen Motiven.

Braucht man keine Gruppen ect. um erkennen zu dürfen....

Es ist immer wie ein Geschenk...vollkommen frei alles,ohne Zwänge.....

Hei liebe Phaeton,

 das ist eine spannende Geschichte, die ich mir so nicht ganz vorstellen kann, aber durchaus glaube. Es ist wieder mal eine etwas andere Konstellation, und klingt für mich dramatischer als das meiste was ich so erlebt hab. Auf jeden Fall: Danke dafür.

Beschreib es besser nicht genau - obwohl ich natürlich neugierig bin Wink -   es muss etwas mit Dir zu tun haben und das ist meist etwas sehr persönliches.

 Na,dass kann ich ruhig schreiben. Klar hat es etwas mit mir zu tun. Damals hieß es,sie wäre ein Medium und sie kann ein Clearing durchführen.
In der Sprache der Esoteriker bedeutet Clearing zb. Blockadenlösung.

Als ich sie zum ersten Mal am Telefon hatte,sagte sie mir glatt meinen zweiten Vornamen und bat mich doch ihr einen Brief zu schreiben.
Das war für mich der absulute Horror,einen Brief zu schreiben. Hatte ich sehr emotiale Briefe an meine Familie geschrieben und sie haben diese herumgereicht,sich drüber kaputt gelacht.
Seitdem Tag damals konnte ich dann eben keine Briefe mehr schreiben.

Mich wunderte erstmal nur,woher wusste sie das nur?

Es dauerte lange bis ich diesen Brief an eine wildfremde Fau fertig hatte.

Danach kam dieser Anruf,ich sollte doch bitte am nächsten Morgen um 9 Uhr auf meinem Bett liegen....

Ja,sie kam über die Kraft der Gedanken,oder Telepathie,wie auch immer,sie sprach mit mir auf diesem Wege.
Langsam begann sie über die Chakren eine sehr starke Blockade bei mir auszuleiten...ich spürte das,wie ein ständiges Rucken und Zerren...sie stockte...und wieder weiter...
Dabei hörte ich sie ständig sprechen,wobei ich mir vorkam,als wäre ich ganz woanderst...
Ich sah Bilder...weit weg von hier...

Nach 30 Minuten war sie dann fertig....endlich

Dann musste ich aufstehen,um mich zu erden...all die schlechte Energie floß aus den Füßen in die Erde...

Solange sie da war,kribbelte mein ganzer Körper...

Sie schenkte mir eine Mappe,in dieser waren Chanellings von ihr.

Das ist jetzt 15 Jahre her,bis heute,wenn ich ihre Worte lese,kribbelt immer wieder alles...

Hab ich seitdem nicht einmal mehr daran gezweifelt,dass es dies alles gibt.

So begann das Lernen über die Kraft der Gedanken,als schöner Nebeneffekt.

Nun,du wolltest es doch wissen E8


Liebe Grüße,phaeton

Heart Heart Heart
Die Augen eines Wolfes öffen dir das Tor zum Ursprung,so öffne dein Herz und du wirst wissen...Erkenntnisse sind der Weg zur Weisheit...
Zitieren
#8
Hei liebe Phaeton,

danke für die Herzchen Wink und danke für die Story! Ja, ich wollte es wissen - und jetzt bin ich, nunja, fast ein bischen erschreckt.
Ich hatte bisher eine sehr skeptische Haltung zum Thema "Fernheilung". Nicht dass ich daran zweifle dass es möglich ist, sondern ich hätte es für sehr unwahrscheinlich gehalten, dass jemand soetwas vorsätzlich, "nach Ansage", irgendwie gezielt bewirken kann. Im meiner Erfahrung sind derlei Dinge "versehentlich" passiert - sie haben sich halt ergeben. Das meint, man unterhält sich beispielsweise per E-Mail, kommt dabei auf interessante Dinge, vertieft sich darin und dann entsteht dabei eine subtile Intensität der Verbundenheit, und dann passieren zuweilen telepathische Effekte. Einmal kam es dabei so weit, dass mir jemand meine Lieblingsbücher aus dem Bücherschrank genannt und die wesentlichen Aussagen daraus zitiert hat - ich hab nie herausgefunden wer das war (halt ein Webpseudo), aber ich kann ausschliessen dass diese Person jemals meinen Bücherschrank gesehen hat.
Freilich, ich hab da keinerlei Hemmungen - wenn jemand was interessantes schreibt, dann schreibe ich ne Antwort - und wenn derjenige dann auf diese Antwort einsteigt und die Gedanken weiterspinnt, dann entsteht was geistig gemeinsames. Das ist dann eine ganz freiwillige Sache zwischen zwei gleichwertigen Gegenüber, die nur aus der Neugier auf die Gedanken des Anderen erwächst. Und was immer dabei entsteht, funktioniert in beide Richtungen.
Was Du beschreibst, ist jedoch eine Therapeut-Klient Beziehung, wo nur in einer Richtung gewirkt wird. Das ist in der Esoterik gang und gäbe - die Angebote der Esoterik versprechen meistens "Heilung" - und ich fand das immer total schade, weil ich einmal nicht weiss was denn eigentlich "geheilt" werden soll, und auch in dem Umfeld wenige Menschen gesehen hab denen ich so weitgehend vertrauen wollte, und ich es zum anderen viel schöner und stimmiger fände, wenn man sich unbefangen-neugierig-liebevoll aufeinander einläßt aus schlichter Freude an der Begegnung, und dann mal schaut was für Erkenntnisse sich dabei einstellen mögen. Aber daran scheint es nur wenig Interesse zu geben.

(17.09.2019, 13:35)Markus Merlin schrieb: Na ja - Ahriman und Mammon sind halt auch nicht spaßig, sondern ganz eigentlich ziemlich tödlich......

...und nicht mal der ganz gewöhnliche Egowahn ist harmlos......
Grübel... Ahriman kenne ich nicht persönlich, und Mammon ist, soweit ich das verstehe, ein Glaubenskonstrukt. Zigaretten sind auch ziemlich tödlich, das steht auf jeder Packung - und wenn ich dann so darüber nachdenke, dann komme ich auf die Idee, dass Leben auch ziemlich tödlich ist.

Ich höre von morgen bis abend von einer unendlichen Zahl von Dingen, die ein großes Problem und eine Gefahr und nicht harmlos und allerlei mehr sind. Das ist durchweg alles nur negativ. Wir sind komplett negativ konditioniert: wir können nicht mehr "Drogen" denken ohne automatisch "Sucht" dazuzudenken, wir können nicht mehr "Sex" denken ohne automatisch "Mißbrauch" dazuzudenken, usw.usf. Ich finde, diese Negativität ist lebensfeindlich und macht krank. Und wann immer ich für mich ein Fortkommen oder einen Durchbruch erreicht hab, dann war es, weil ich mich nicht darum geschert hab, dass alle unisono erklären "das geht nicht", sondern eben das gemacht hab was mir richtig und wichtig schien.

(17.09.2019, 12:00)Matthias schrieb: Spaß ist wichtig, das Leiden der Menschen nehme ich aber schon noch ernst!

Und, hilft ihnen das?

Zitat:Und ich habe auch immer noch einen extrem stressigen Job, wo ich immer wieder aufpassen muss, dass er mir meine eigene Gesundheit nicht ruiniert. Und wenn die Menschen sich gegenseitig quälen, oder gar umbringen, finde ich das auch wenig lustig.


Wer sagt, dass man das lustig finden möge?? Die Frage ist doch: kann man es ändern? Wenn man es ändern kann, dann möge man das tun. Wenn man es aber nicht ändern kann, welchen Gewinn hat man dann daraus, problembeladen und gebückt durchs Leben zu gehen?

Zitat:Eine Achterbahnfahrt, die einen wieder sicher an den Anfang bringt ist lustig, wenn der Wagen aber aus den Schienen springt, ist der Spaß für die allermeisten Menschen schon vorbei.

Üblicherweise springt der Wagen nicht aus den Schienen. Das große Problem ist doch eher, dass man das vlelleicht glaubt und Angst davor hat.
Und auf der geistigen Ebene, wo der Wagen und die Schienen im grunde Gedankengebilde sind, verhält es sich dann so, dass der Wagen allein und einzig deshalb aus den Schienen springt, weil man das glaubt. (Das ist der entscheidende Punkt, der aus dem goetheanischen Weltbild hervorgeht, in dem der Geist über die Materie herrscht.)

Zitat:Die häufigste Todesursache bei jungen Menschen zwischen 14 und 21 Jahren ist bereits der Selbstmord. Wenn man die Ursachen kennt und in der Psychiatrie arbeitet, findet man das überhaupt nicht lustig.

In Abbetracht der kulturellen Umstände, einer destruktiven Erziehung, der völligen Beliebigkeit von Werten und einem konsequenten Training zur Heuchelei, finde ich das auch in keiner Hinsicht überraschend. Das hier ist nicht der erste Niedergang einer Zivilisation.
Aber da gilt: Eyes wide shut. Gegenüber den Zusammenhängen die Augen krampfhaft verschließen und gleichzeitig Betroffenheit für die Situation einfordern. Das ist Kodependenz, und dagegen verwahre ich mich, um meiner eigenen seelischen Gesundheit willen.
Zitieren
#9
Zitat E8

Hei liebe Phaeton,

danke für die Herzchen [Bild: wink.png] und danke für die Story! Ja, ich wollte es wissen - und jetzt bin ich, nunja, fast ein bischen erschreckt.
Ich hatte bisher eine sehr skeptische Haltung zum Thema "Fernheilung". Nicht dass ich daran zweifle dass es möglich ist, sondern ich hätte es für sehr unwahrscheinlich gehalten, dass jemand soetwas vorsätzlich, "nach Ansage", irgendwie gezielt bewirken kann. Im meiner Erfahrung sind derlei Dinge "versehentlich" passiert - sie haben sich halt ergeben. Das meint, man unterhält sich beispielsweise per E-Mail, kommt dabei auf interessante Dinge, vertieft sich darin und dann entsteht dabei eine subtile Intensität der Verbundenheit, und dann passieren zuweilen telepathische Effekte. Einmal kam es dabei so weit, dass mir jemand meine Lieblingsbücher aus dem Bücherschrank genannt und die wesentlichen Aussagen daraus zitiert hat - ich hab nie herausgefunden wer das war (halt ein Webpseudo), aber ich kann ausschliessen dass diese Person jemals meinen Bücherschrank gesehen hat.
Freilich, ich hab da keinerlei Hemmungen - wenn jemand was interessantes schreibt, dann schreibe ich ne Antwort - und wenn derjenige dann auf diese Antwort einsteigt und die Gedanken weiterspinnt, dann entsteht was geistig gemeinsames. Das ist dann eine ganz freiwillige Sache zwischen zwei gleichwertigen Gegenüber, die nur aus der Neugier auf die Gedanken des Anderen erwächst. Und was immer dabei entsteht, funktioniert in beide Richtungen.
Was Du beschreibst, ist jedoch eine Therapeut-Klient Beziehung, wo nur in einer Richtung gewirkt wird. Das ist in der Esoterik gang und gäbe - die Angebote der Esoterik versprechen meistens "Heilung" - und ich fand das immer total schade, weil ich einmal nicht weiss was denn eigentlich "geheilt" werden soll, und auch in dem Umfeld wenige Menschen gesehen hab denen ich so weitgehend vertrauen wollte, und ich es zum anderen viel schöner und stimmiger fände, wenn man sich unbefangen-neugierig-liebevoll aufeinander einläßt aus schlichter Freude an der Begegnung, und dann mal schaut was für Erkenntnisse sich dabei einstellen mögen. Aber daran scheint es nur wenig Interesse zu geben.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kann ich deine Skepsis durchaus verstehen.

Es war keine Heilung, sie hat eine Blockade (schweres Trauma) bei mir gelöst und über die Chakren ausgeleitet.

Zum besseren Verständnis, hab ich damals nicht gewusst,was sie genau macht,was auf mich zukommt.
Es war alles sehr neu für mich und ich musste selbst die Erkenntnis finden,wie das funktioniert.

Es war ja freiwillig,hatte ich einfach mal...ja gesagt...

Lag ich wirklich heulend da,während sie diese Blockade löste. Wenn da jemand ins Zimmer gekommen wäre,ich hätte es nicht mitbekommen.

Muss ich dazu sagen,bin ich sehr sensitiv und sie hatte es nicht schwer mit mir.

Es geschah,weil sie mir was Gutes tun wollte. Die Geschichte begann ja damit,dass jemand aus meiner Familie genau diese Frau "auf mich ansetzte",um zu prüfen,ob ich wirklich spirituell war.
Diese Person hat keinerlei Info von dieser Frau bekommen,was nun mit mir war oder nicht war..

Dieses "Heilen",was du da ansprichst,dass sind doch bestimmt sogenannte Reikimeister ect....?
Also,menschlich erlerntes Reiki....aus Kursen und Büchern.

Diese Frau meinte zu mir,sie benutze die kosmischen Kräfte,um energetisch stark genug zu sein...
Es muss da so ein Usai-Reiki geben...,mit Energien arbeiten...

Das,was du beschreibst,dass man sich mit jemand verabredet und man dann experementiert,sowas finde ich auch schön.
Eben die Begegnungen im Leben,aus denen man etwas lernen konnte...

Dein Beispiel mit dem Bücherregal,ich finde es grandios....,dir deine Lieblingszitate zitiert hat.
Ja und auch einen Gedanken weiterspinnen,bis man gemeinsam eine Antwort gefunden hat.

Also,mit Heilungen ect., eigentlich sollte es doch heißen....die Selbstheilungskräfte aktivieren...

Das mir zb. jemand das Knie heilt(wäre der Miniskus rausgeflogen),ähm,nein...bezweifle ich....

Ich verstehe dich immer besser...,schön,dass du so offen mitschreibst.


Danke sagt,phaeton

Heart Heart Heart
Die Augen eines Wolfes öffen dir das Tor zum Ursprung,so öffne dein Herz und du wirst wissen...Erkenntnisse sind der Weg zur Weisheit...
Zitieren
#10
(21.09.2019, 18:06)phaeton schrieb: Es war keine Heilung, sie hat eine Blockade (schweres Trauma) bei mir gelöst und über die Chakren ausgeleitet.

Zum besseren Verständnis, hab ich damals nicht gewusst,was sie genau macht,was auf mich zukommt.
Es war alles sehr neu für mich und ich musste selbst die Erkenntnis finden,wie das funktioniert.

Es war ja freiwillig,hatte ich einfach mal...ja gesagt...

Lag ich wirklich heulend da,während sie diese Blockade löste. Wenn da jemand ins Zimmer gekommen wäre,ich hätte es nicht mitbekommen.

Muss ich dazu sagen,bin ich sehr sensitiv und sie hatte es nicht schwer mit mir.

Es geschah,weil sie mir was Gutes tun wollte. Die Geschichte begann ja damit,dass jemand aus meiner Familie genau diese Frau "auf mich ansetzte",um zu prüfen,ob ich wirklich spirituell war.
Diese Person hat keinerlei Info von dieser Frau bekommen,was nun mit mir war oder nicht war..

Dieses "Heilen",was du da ansprichst,dass sind doch bestimmt sogenannte Reikimeister ect....?
Also,menschlich erlerntes Reiki....aus Kursen und Büchern.

Diese Frau meinte zu mir,sie benutze die kosmischen Kräfte,um energetisch stark genug zu sein...
Es muss da so ein Usai-Reiki geben...,mit Energien arbeiten...

Das,was du beschreibst,dass man sich mit jemand verabredet und man dann experementiert,sowas finde ich auch schön.
Eben die Begegnungen im Leben,aus denen man etwas lernen konnte...

Dein Beispiel mit dem Bücherregal,ich finde es grandios....,dir deine Lieblingszitate zitiert hat.
Ja und auch einen Gedanken weiterspinnen,bis man gemeinsam eine Antwort gefunden hat.

Also,mit Heilungen ect., eigentlich sollte es doch heißen....die Selbstheilungskräfte aktivieren...

Das mir zb. jemand das Knie heilt(wäre der Miniskus rausgeflogen),ähm,nein...bezweifle ich....

Ich verstehe dich immer besser...,schön,dass du so offen mitschreibst.

 

Oh jetzt muss ich ein bischen vorsichtig sein... die Beseitigung von Blockaden, die von eime Trauma herrühren.. das würde ich ganz zweifelsohne Heilung nennen. Ja, ich gebs zu, ich hab mir gelegentlich auch den Spass gemacht, wenn ich mir den Fuß abgeknickt hatte und nicht ordentlich laufen konnte, und mir ist dann irgendwann einer dieser allzu vollmundigen Schamanen oder esoterischer Heiler über den Weg gelaufen, dass er doch da bitteschön gleich mal anfangen kann mit dem Heilen. Woraufhin der dann meinte, ich soll doch zum Sportmediziner gehen.
Aber ja, ich weiss nicht wie Du das siehst, aber ich denke, dass ein geistiger oder seelischer Knacks auch geheilt werden kann, und das genauso dramatisch oder undramatisch ist wie ein körperlicher Knacks  - und auch da gibt es Selbstheilungskräfte, die aktiviert werden können, und das ist alles gar nicht so verschieden - wie überhaupt das geistige und das körperliche in gewisser Weise Spiegel von einander sind.

Aus eigener Erfahrung: den Ellenbogen hat man mir mal tatsächlich per Geistheilung geheilt! Die Ärzte wollten schon wegschneiden, aber das wollte ich wiederum gar nicht. Diese Heilung ist dann auch mehr zufällig bei einem Schwätzchen am Telefon passiert. Diese Frau ist in allerlei Heilkünsten ausgebildet, folgt der heidnischen Religion und nimmt das alles sehr ernst, und sie hat dann irgendwie angefangen im Gespräch zu erspüren, wo ich im Geiste bestimmte Dinge verdränge, und mich da draufzustupsen. Und eines dieser Dinge (das auch Bedeutung hat und auf meine Eltern zurückgeht), hat beim Hingucken dann einen Impuls ausgelöst, der etwas in meinem Geist-Körper System verändert hat - und nach nichtmal 24 Stunden war der Ellbogen wieder ganz so wie er sein soll.


Das also vielleicht zur Heilung - es ist m.M.n. völlig wurscht ob das ein Reikimeister oder sonstwas ist, es kommt nur darauf an, ob dieser Mensch das Geschick und die Intuition und das Gespür hat, das Richtige in Bewegung zu setzen, und ob der Patient dann imstande ist sich drauf einzulassen.

Zum Reiki, naja, ich hab da keine eigenen Erfahrungen, aber ich kenne die Geschichte und kann sie erzählen. Da war also dieser Herr Usui, in Japan, und der ist auf einen Berg gegangen um da zu beten oder zu meditieren oder wie auch immer man das in Japan nennt. Er war wohl ein sehr spirituell engagierter Mensch. Und dabei ist ihm eine transzendente Erfahrung zuteil geworden, eine Erleuchtung sozusagen, eine heftige Bewusstseinsveränderung. Und da hat er gemerkt, dass da eine Kraft in ihm ist, und wie er wieder von dem Berg herunterkommt, da ist ihm aufgefallen, dass er mit dieser Kraft heilen kann.
Und dann hat er begonnen, eben das anderen zu lehren. Und die haben es wieder anderen gelehrt, und so ist Reiki in die Welt gekommen.

Und das ist ja auch nichts einmaliges, denn es ist im Grunde Heilen durch Handauflegen - und das haben auch schon andere Leute in anderen Kulturen entdeckt. Nur hat Reiki sich aus irgendeinem Grund in der Esoterik ausgebreitet, um die ganze Welt, und wurde vermischt mit anderen Dingen. Ein "Fern-Reiki" gibt es in der ursprünglichen Idee wohl nicht, und auch "Chakren" kommen da nicht vor, denn die gehören in die indische Yoga-Lehre. Freilich, wenn man weiss was man tut, kann man da vieles miteinander verbinden. Und ich denke, ob jemand die Fähigkeit zum Heilen hat, das hängt sehr stark vom Einzelnen ab, und weniger davon, zu welcher Tradition er sich bekennt und wie er an diese gelangt ist.

Und dann auch - ich versuche ja zu trennen zwischen einerseits der Esoterik (wo man ulkige Messen veranstaltet, sehr teure Wochenendkurse veranstaltet, und ich mich oft frage, ob das nun eigentlich Spiritualität ist oder doch eher ein Lifestyle mit dem man sich von anderen abheben kann) und andererseits spirituelle Schulen und Zirkel, also die typischen magischen Orden, Heiden, Druiden, Hexenzirkel etc., wo das ganze i.d.R. sehr ernsthaft betrieben wird und wo man auch nichts zu verkaufen hat (und es entsprechend schwierig ist, überhaupt Zugang zu finden).  Und da habe ich Reiki auch in diesem zweiteren Kontext ganz ernsthaft empfohlen erlebt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste