Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Astrologie
#1
Astrologie

Die Astrologie (Sterndeutung, von altgr. ἄστρον astron ‚Stern‘ und λόγος logos ,Lehre‘) ist die Deutung von Zusammenhängen zwischen astronomischen Ereignissen bzw. Gestirnskonstellationen und irdischen Vorgängen insbesondere in Bezug auf den Menschen.

Die „westliche“ Astrologie hat ihre Ursprünge in vorchristlicher Zeit in Babylonien bzw. Mesopotamien und Ägypten. Ihre in Grundzügen noch heute erkennbaren Deutungs- und Berechnungsgrundlagen erfuhr sie im hellenistisch geprägten griechisch-ägyptischen Alexandria. Aus ihr ging die Astronomie als deutungsfreie Beobachtung und mathematische Erfassung des Sternenhimmels hervor, und sie blieb lange Zeit als Hilfswissenschaft mit ihr verbunden.

In Europa hatte die Astrologie eine wechselvolle Geschichte. Nach der Erhebung des Christentums zur Staatsreligion im Römischen Reich wurde sie bekämpft und ins Abseits gedrängt. Im späten Mittelalter gewann sie aber wieder an Reputation, und von der Renaissance bis zum 17. Jahrhundert war sie eine anerkannte Wissenschaft. Im Zuge der Aufklärung verlor sie jedoch in gebildeten Kreisen ihre Plausibilität. Erst um 1900 kam wieder ein ernsthaftes Interesse an der Astrologie auf, und seit den späten 1960er Jahren, ausgehend von der New-Age-Bewegung, hat sie in der westlichen Hemisphäre ein hohes Maß an Popularität erlangt.

Die Wissenschaft betrachtet die Astrologie heutzutage vor allem aus religionswissenschaftlicher und kulturhistorischer Perspektive. Alle methodisch korrekten empirischen Studien kommen zu dem Ergebnis, dass überprüfbare Aussagen von Astrologen statistisch nicht signifikant besser zutreffen als willkürliche Behauptungen.



aus WIKIPEDIA
Lautlos ist die Wahrheit, wie der Staub in einem tönernen Gefäß, das Gefäß kann brechen, was bleibt ist die Wahrheit.....
Zitieren
#2
Könntest du dir vorstellen, das es Völker gab, weder griechischer,noch ägyptischer Herkunft,die die Sternenkunde,den Kalender samt Sternzeichen,wie auch den Lauf der Sonne,des Mondes,ja das gesamte Planetensystem erstellt haben`? Die Uhrzeit,oder auch einen
Baumkalender?

All das später von bedeuteten Philospophen bestätigt wurde,die sich aber auch nur schwach an dieses Finder erinnern konnten,mangels
schriftlicher Ausführungen?
Nach dem Motto,alles wird nur mündlich weitergegeben,aber der Mensch der wissen wil,wird sie finden?

Ceres ist wohl ein Sonnenplanet,dass es ihn schon damals gab,nur eben mit anderem Namen?

Jedes Wissen wird weitergebeben,auf die Eine oder andere Art, denn...es gibt kein Volk,welches nicht am Entdecken,Erkennen war....

Heart Heart
Die Augen eines Wolfes öffen dir das Tor zum Ursprung,so öffne dein Herz und du wirst wissen...Erkenntnisse sind der Weg zur Weisheit...
Zitieren
#3
Zitat:Könntest du dir vorstellen, das es Völker gab, weder griechischer,noch ägyptischer Herkunft,die die Sternenkunde,den Kalender samt Sternzeichen,wie auch den Lauf der Sonne,des Mondes,ja das gesamte Planetensystem erstellt haben`? Die Uhrzeit,oder auch einen Baumkalender?

Oh das kann ich mir nicht nur vorstellen, ich gehe mal davon aus, das dem so ist und es gibt dafür auch genug Hinweise.


Zitat:All das später von bedeuteten Philospophen bestätigt wurde,die sich aber auch nur schwach an dieses Finder erinnern konnten,mangels
schriftlicher Ausführungen? Nach dem Motto,alles wird nur mündlich weitergegeben,aber der Mensch der wissen wil,wird sie finden?

Es gibt wenig Aufzeichnungen, ja die mündliche Weitergabe war üblich, das zumindest ist gesichert, das Andere Wissen, kann man sich auch auf andere Weise erschließen.

Zitat:Ceres ist wohl ein Sonnenplanet,dass es ihn schon damals gab,nur eben mit anderem Namen?

Ceres ist ein großer Asteroid, der eine fast exakte Kugelform hat und viele außergewöhnliche Eigenschaften besitzt (siehe "heller Fleck auf Ceres"). Meines erachtens ist er ein Teil des Planetenkerns von Phaethon, doch die Geschichte Phaethons ist eine komplexe Geschichte für sich.

Zitat:Jedes Wissen wird weitergebeben,auf die Eine oder andere Art, denn...es gibt kein Volk,welches nicht am Entdecken,Erkennen war....

Das ist völlig korrekt  64
LG 
Eik 
Floating_heart
Lautlos ist die Wahrheit, wie der Staub in einem tönernen Gefäß, das Gefäß kann brechen, was bleibt ist die Wahrheit.....
Zitieren
#4
Yoda 
(17.02.2017, 20:21)phaeton schrieb: Könntest du dir vorstellen, das es Völker gab, weder griechischer,noch ägyptischer Herkunft,die die Sternenkunde,den Kalender samt Sternzeichen,wie auch den Lauf der Sonne,des Mondes,ja das gesamte Planetensystem erstellt haben`? Die Uhrzeit,oder auch einen Baumkalender?


Eik schrieb:Oh das kann ich mir nicht nur vorstellen, ich gehe mal davon aus, das dem so ist und es gibt dafür auch genug Hinweise.

phaeton schrieb:All das später von bedeuteten Philospophen bestätigt wurde,die sich aber auch nur schwach an dieses Finder erinnern konnten,mangels
schriftlicher Ausführungen? Nach dem Motto,alles wird nur mündlich weitergegeben,aber der Mensch der wissen wil,wird sie finden?


Eik schrieb:Es gibt wenig Aufzeichnungen, ja die mündliche Weitergabe war üblich, das zumindest ist gesichert, das Andere Wissen, kann man sich auch auf andere Weise erschließen.

phaeton schrieb:Ceres ist wohl ein Sonnenplanet,dass es ihn schon damals gab,nur eben mit anderem Namen?

Eik schrieb:Ceres ist ein großer Asteroid, der eine fast exakte Kugelform hat und viele außergewöhnliche Eigenschaften besitzt (siehe "heller Fleck auf Ceres"). Meines erachtens ist er ein Teil des Planetenkerns von Phaethon, doch die Geschichte Phaethons ist eine komplexe Geschichte für sich.

phaeton schrieb:Jedes Wissen wird weitergebeben,auf die Eine oder andere Art, denn...es gibt kein Volk,welches nicht am Entdecken,Erkennen war....

Eik schrieb:Das ist völlig korrekt  64
LG 
Eik 
Floating_heart



Da liegst du nichtmal so falsch,dass Ceres ein Teil des Planetenkerns von Phaeton ist.
Die Tatsache,dass er erst so spät entdeckt wurde, liegt eben genau an dem Wort..."Planetenkern"

Zum rechten Zeitpunkt für uns sichtbar geworden ist....

Das Volk,welches ich meine gab es schon im DAVOR(das kannst du gerne erklären). Ich spreche von den Druiden,schlicht auch genannt,die Indianer Europas.
Ihr Wissen entspricht einer solcher Genialität,dass es für mich sehr wertvoll anzusehen ist.....viel später auch ihre Pilgerreisen,über die ganze Welt bishin zu den Ureinwohnern Nordamerikas(über die Behringstrasse).
Man sagt ja auch,sie haben die Astrologie entdeckt,ja,das ganze Universum mit all seinen Planeten,oder sie waren auch Lehrer,Ärzte....

Sie waren/sind auch eng mit Phaeton verbunden. Im Wesentlichen galt ihr Denken der Sonne und sie sagten aus,dass es eine Zeit gab,wo der Mond eng mit der Sonne verschmolzen war,bis ein gewisser Urknall zur Trennung führte. Seitdem kreist der Mond eben um die Sonne.

Nun,werd ich mich jetzt selbst bremsen,nur soviel noch, es schlossen sich auf den endlosen Reisen der Druiden,viele Pilgerer sich ihnen an....daraus entstanden die Kelten/Barden.
Ein Werk,welches ich schon mein ganzes Leben lang verfolge.Durfte ich hier in den tiefsten Wäldern,13 Grabhöhlen entdecken. Ein Fund mit unermeßlichen Erkenntnissen.../Rituale ect....

liebe Grüsse, phaeton
Die Augen eines Wolfes öffen dir das Tor zum Ursprung,so öffne dein Herz und du wirst wissen...Erkenntnisse sind der Weg zur Weisheit...
Zitieren
#5
Durch die Tiefen der Unterwelt schreitend

Karten des Lebens wir dabei zeichnen

Wohl dem der die Sterne am Himmel kann deuten

in stürmischer See das Ziel nicht verfehlt

und mit sicherer Hand den Hafen erreicht
Die Wahrheit wird euch frei machen - und in dieser Freiheit erblüht die wahre Liebe.
Zitieren
#6
(26.06.2017, 22:36)Matthias schrieb:
Durch die Tiefen der Unterwelt schreitend

Karten des Lebens wir dabei zeichnen

Wohl dem der die Sterne am Himmel kann deuten

in stürmischer See das Ziel nicht verfehlt

und mit sicherer Hand den Hafen erreicht


Jeder Stern der am Himmel leuchtet
hat eine eigene Geschichte zu erzählen

Himmelsstürme,tobende Meere
Vulkane,Feuer speiend
Riße am Boden,Erde sich wehre

In tiefster Dunkelheit,wandelnd durch`s finstere Tal
Stille einkehre,erkennen der Sterne Botschaft
verliere dich nicht,du hast immer eine Wahl

Hände dich errgreifen,dem Licht entgegen
das Dunkel verliert seine Macht
fliege immer höher,das Übel wird vergehen

So fiel zur Erde ein goldener Stern
leise flüsternd
"Erkenne mich,ich bin dein innerster Kern
leuchtend in dir,dein ewig Licht
suche nicht,bin ich so nah,niemals fern"


In der Vielfalt der Universen,findet sich immer ein sicherer Hafen....

alles Liebe,phaeton

Floating_heart

Die Augen eines Wolfes öffen dir das Tor zum Ursprung,so öffne dein Herz und du wirst wissen...Erkenntnisse sind der Weg zur Weisheit...
Zitieren
#7
Es ist einfach was dran.
Manchmal mache ich es mir zum Hobby, die Leute zu beobachten und dann ihre Sternzeichen zusagen und hin und wieder schaffe ich es auch.

Oft ist natürlich der Aszendent wichtig, je nach dem, wie stark er ist. Auch der Mond spielt eine große Rolle, ich merke es an mir.

Ich vergleiche es immer so.

Das Sternzeichen ist die Marke vom Auto, der Aszendent die Bedienungsanleitung und der Motor der Mond.

Ein Freund von mir ist Steinbock und mein Nachbar auch. Sie könnten Zwillinge sein im Verhalten.

Sehr fleißige Arbeiter, Genießer aber eine innere Unruhe, immer auf der Suche nach mehr... es wird geplant und geplant und im letzten Moment wird es umgeschmissen.

Ich habe einige Widder im Freundeskreis. Immer mit dem Kopf durch die Wand. Sie stehen zu ihren Aussagen und wenn sie einmal enttäuscht wurden ... Holiboli... Sie sind treue Freunde und gute Ratgeber aber selber lassen sie sich selten was sagen.

Wassermänner, mit allen Wassern gewaschen, ungeduldig oder die Ruhe selbst, vertrauensvoll oder Schwätzer...wollen alles gleich erledigt haben, zweifeln aber dann an ihrer Entscheidung und ändern es zig mal um. Lustig aber auch bissig.

Anmerkung: Das sind meine Erfahrungen mit den Sternzeichen, sollten jemand gekränkt sein, stand das nicht in meiner Absicht. Nehmt es mit Humor!

Skorpione... Der Stachel sitzt, wenn man ihn mal abgekommen hat und wenn man meint, das wars jetzt, dann fängt er erst an. Für die Familie tun sie alles, wenn sie das Ruder in der Hand haben aber bitte nicht kritisieren, sonst lassen sie das Ruder fallen und den Menschen auch. Sie sind die reinsten Arbeitstiere, stark und sehr klug, reden nicht so viel, beobachten mehr und geben dann ihr Urteil ab, ehrlich aber auch knallhart. Leidenschaftlich in der Liebe doch die Eifersucht wenn sie packt, rette sich wer kann. :0)

Löwen: Sie schnurren, wenn sie sich wohl fühlen doch schnell kann ihre Laune umschwenken und dann können sie entweder brüllen oder fauchen, wie ein echter Löwe. Sie sind neugierige und verspielt und lieben das Schöne. Ob Essen oder Kleidung aber sie wollen vor allem Bewunderung. Lustig zu sehen ist es, entweder der Löwemann hat eine richtige Mähne bis ins hohe Alter oder ihm fallen sehr früh die Haare aus aber selbst diesen Rest pflegt er sehr mit häufigen Friseurbesuchen.

Jungfrau: Die stillen unter den Lauten, würde ich sagen. Während ich die weiblichen eher als fleißig, nachdenklich und eher ruhig kennenlernen durfte, sind Jungfrau Männer, eher sehr zielstrebig und karrierebewusst. Viele findet man in höheren Positionen und ihr Wissen ist unschlagbar. Sensibel sind sie auf jeden Fall und nicht oft wird heimlich eine Träne verdrückt, die andere nicht sehen sollen. Jungfrauen wird oft nachgesagt, sie wären gute Liebhaber, das lasse ich jetzt mal im Raum so stehen...

Waage: Sie lieben das Schöne, die Harmonie, den Frieden. Bewunderung und Komplimente, damit füttert man ihre Seele und ihren Selbstwert. Waagen verwöhnen gerne ihre Liebsten und nichts ist ihnen dafür zu teuer aber bitte immer daran denken, sie dann auch dafür zu loben, denn darauf legen sie großen Wert. Sie sind sehr liebevolle Menschen und zeigen das auch. Ihre Gefühle bringen sie gut zum Ausdruck in Sprache und Berührung.

Fische: Nichts lässt sich so schwierig einfangen wie ein Fisch. Auch wenn sie gute Zuhörer sind und ein großes Herz haben, so befolgen sie ihre Ratschläge selten an sich selbst und schwanken sehr in ihren Entscheidungen. Sie entwischen immer dann, wenn man denkt, da bleiben sie jetzt.

Schütze: Ein Luftikus, reist gerne, ist überall und nirgends. Übernimmt sich oft und muss dann oft eine Zwangspause einlegen. Sind oft begabt beim Basteln oder können gut Reden halten oder erzählen.

Stier: Die Ruhe selbst und diese geben sie auch ihrem Gesprächspartner, wenn dieser aufgebracht ist. Sie geben einem Wärme, Gelassenheit und sie bringen dich zum Nachdenken. Wie ein Stier können sie auch mal gegen rote Tücher wild werden aber dazu brauchen sie schon einen enormen Reiz, denn ein Stier lässt sich selten aus der Ruhe bringen aber wenn dann, dann sollte man seine Füße in die Hand nehmen.

Zwillinge: Wissbegierig, fleißig, unruhig, humorvoll.... neigen dazu ihre Grenzen zu durchbrechen und brauchen dann Ruhepausen, um alles um sich herum zu verarbeiten. Sie sind für alle da, haben immer ein offenes Ohr nur vergessen sie sich oft selbst dabei ... Sie haben einen großen Freiheitsdrang und wenn man ihnen diesen lässt, bleiben sie in der Partnerschaft treu. Bei ihnen wird dir nie langweilig, sie sind immer für eine Überraschung gut, denn sie können dich sehr unterhalten.

Krebs: Sehr einfühlsame Menschen, fleißig, fürsorglich aber auch sensibel. Besonders bei der männlichen Seite, habe ich diese Seite sehr stark kennengelernt. Nichts verletzt einen Krebsmann mehr, wenn er kritisiert wird. Die weibliche Seite steckt das eher weg und wehrt sich, während der Krebs sind in seine Schale zurückzieht, vorher aber noch schnell ins Bein zwickt.
Zitieren


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
Bestätigung
(Keine Beachtung von Groß- und Kleinschreibung)

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste