Hallo, Gast
Sie müssen sich registrieren bevor Sie auf unserer Seite Beiträge schreiben können.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 36
» Neuestes Mitglied: Dete
» Foren-Themen: 230
» Foren-Beiträge: 1.348

Komplettstatistiken

Benutzer Online
Momentan sind 44 Benutzer online
» 1 Mitglieder
» 43 Gäste
Eik

Aktive Themen
Bevor hier alle ganz weg ...
Forum: Erfahrungen und Wege - Sein und Bewusstsein
Letzter Beitrag: phaeton
16.11.2020, 19:01
» Antworten: 21
» Ansichten: 2.035
Bunt Stifte
Forum: Plauderecke
Letzter Beitrag: Melvin
08.09.2020, 22:56
» Antworten: 2
» Ansichten: 721
Das Glasperlenschachspiel
Forum: Plauderecke
Letzter Beitrag: Gast
02.08.2020, 00:30
» Antworten: 0
» Ansichten: 314
Klebt
Forum: Plauderecke
Letzter Beitrag: Voll Teer
20.07.2020, 21:37
» Antworten: 0
» Ansichten: 377
Vom Wesen der Welt
Forum: Erfahrungen und Wege - Sein und Bewusstsein
Letzter Beitrag: Waggis
29.05.2020, 08:49
» Antworten: 7
» Ansichten: 2.925
Spiegelfenster
Forum: Plauderecke
Letzter Beitrag: phaeton
28.01.2020, 10:06
» Antworten: 1
» Ansichten: 1.184
Einen guten Rutsch ins ne...
Forum: Ankündigungen
Letzter Beitrag: Eik
29.12.2019, 14:13
» Antworten: 7
» Ansichten: 5.476
Umstieg sinnvoll?
Forum: Plauderecke
Letzter Beitrag: Fermatt
19.12.2019, 12:28
» Antworten: 2
» Ansichten: 1.465
Was mich eigentlich inter...
Forum: Religionen - Religionswisschenschaften - Gnosis - Koptologie
Letzter Beitrag: phaeton
02.12.2019, 13:02
» Antworten: 54
» Ansichten: 49.657
Sprachsünden
Forum: Träume und Visionen
Letzter Beitrag: phaeton
02.12.2019, 12:50
» Antworten: 8
» Ansichten: 5.021

 
  Bevor hier alle ganz weg sind...
Geschrieben von: Elevation Eight - 12.08.2020, 22:49 - Forum: Erfahrungen und Wege - Sein und Bewusstsein - Antworten (21)

Ach zu liebe Zeit, hier ist es ja genauso schlimm wie anderswo. Wohin verschwinden die Leute bloß?? Bitte sagt mir was eigentlich abgeht!

Klar, das Erkenntnis-Projekt war immer ein Randbereich, weil man hier etwas ziemlich schräges probiert: eine Thematik geistig-intellektuell zu fassen, die für die meisten Menschen eher emotional oder spielerisch zugänglich ist.

Aber genau das war auch der grund, warum ich mich hier hergetraut hab, nach meinem Zusammenbruch, als ich vor allem anderen, was irgendwie im weitesten Sinne mit Spiritualität zu tun haben könnte, eine unbeschreibliche panische Angst hatte[*].

Ja, und als ich dann so langsam mich selber wieder auf eine taugliche Spur gebracht hab, und dann eben mitgekriegt hab, dass es noch Leute gibt, die sich für Spiritualität interessieren und darüber ganz normal und vernünftig reden, hab ich mich weiter umzuschauen getraut. Hab dann ein sehr erbauliches Forum gefunden mit einem weiteren Horizont, wo man sich mit allen Arten heidnischer Religionen, magischen Praktiken, Bewusstsein, Ethnologie und vielem anderen mehr beschäftigt hat - das ist dann aber schon vor über zehn Jahren wieder aufgelöst worden, weil die Macher ihre inhaltlichen Ansprüche nicht befriedigt sahen.
Als Ersatz hab ich dann ein paar andere Foren gefunden, die aber nicht vergleichbar waren, und die inzwischen auch entweder in esoterischer Oberflächlichkeit versandet oder praktisch tot sind.


In der Anfangszeit der neuen Medien fand ich es recht überraschend, dass dort neben den zu erwartenden Themen (also die Computerei selber, allgemein intellektuelle Themen und Smalltalk) auch Grenzwissenschaften, Esoterik und Magie auftauchten - also Themenbereiche, die man eigentlich gerade nicht mit mit aufgeklärten, intellektuellen, technologisch innovativen Kreisen zusammenbringen würde. Was einen dann auch auf die Idee bringen könnte, dass in diesen Themenkreisen doch mehr zu finden sein könnte, als man trivialerweise annehmen würde, und das, was oberflächlich nur als irrwegig oder leichtgläubig wirken mag, bei tieferer Auseinandersetzung besonders weitreichende Bedeutsamkeit gewinnt... 

Und gerade deswegen verstehe ich nicht, warum sich jetzt plötzlich niemand mehr dafür interessiert, und in den letzten zehn Jahren fast alle diesbezüglichen Themenkreise (ausgenommen vielleicht die bloße Konsum-Esoterik) ausgedünnt und verdorrt sind.

---
[*] um zu diesem Zusammenbruch mal was zu sagen - es ist unglaublich schwierig dazu etwas zu sagen und nicht völlig mißverstanden zu werden - aber soviel: Ganz genauso wie unser Körper durch bestimmte physische Einwirkungen Schaden nehmen kann (man spricht dann von einem "Unfall"), kann auch unser Geist beschädigt werden durch bestimmte geistige Einwirkungen.
Nehmen wir als Beispiel einen Skifahrer, der kurz unaufmerksam ist, von der Piste abkommt und mit gebrochenem Fuß an einem Baum endet. Das ist nichts ungewöhnliches und passiert in Skigebieten alleweil, und wir alle wissen, dass der unglückliche Skifahrer nun eben eine ambulante Behandlung braucht, die die Knochen wieder einrichtet, und dann rund sechs wochen Ruhe und Erholung. Und niemand wird auf die Idee kommen, ihm deswegen irgendwelche menschlichen Qualitäten abzusprechen, ihn als womöglich minderbemittelt oder generell heilungsbedürftig anzusehen. Sondern wir wissen: wenn man auf gefährlichem Gelände, zB auf einer schwierigen Skipiste, eine falsche Bewegung ausführt, dann kann man verunglücken.


Ganz anders sieht das bei geistigen Unglücken aus. Dabei verhielten sich die Dinge da eigentlich ganz genauso: wenn man in gefährlichem geistigem Gelände einen falschen Gedanken denkt, kann man ganz übel verunglücken und zu schaden kommen. Aber niemand scheint das zu kümmern. Man bräuchte dann in so einem Fall genau das, was auch unser Skifahrer braucht: jemand Kundigen, der die geistigen Prozesse wieder in ihre richtige Anordnung bringt, und dann einzige Zeit der Ruhe und Erholung.
Soetwas gibt es aber nicht. Zwar gibt es eine vielzahl sog. esoterischer "Heiler". Die wollen aber nur Gesunde heilen.
Oder genauer gesagt, sie wollen den entwurzelten und orientierungslosen modernen Zivilisationsmenschen bei der Sinnsuche unterstützen, und ihm soetwas wie Religion oder Glaube vermitteln. Das ist eine völlig andere Baustelle - das ist, wie wenn wir mit unserem verunglückten Skifahrer, anstatt seinen kaputten Fuß einzurichten, ein Motivationstraining machen würden. Sad


Die große Schwierigkeit bei den geistigen Unfällen ist, dass man sie nicht artikulieren kann. Unser Skifahrer, auch wenn er wohl Schmerzen hat, kann immer noch erklären was er gemacht hat und wo es weh tut. Wenn aber nach einem geistigen Unfall alle Denkmuster, Emotionen und Assoziationen nur noch ein Trümmerhaufen sind und nichts davon mehr benutzbar ist, dann kann man sich nicht mehr artikulieren - man ist völlig hilflos! Dazu kommt, dass viele Zeitgenossen jemanden, der Artikulationsschwierigkeiten hat, schnell als minderbemittelt ansehen und am ehesten zum Irrenarzt schicken würden. Was natürlich auch nichts nützt, denn dort bekommt man nur Tabletten zur Ruhigstellung (ob man sie nun will oder nicht), ohne dass der Schaden irgendwie behoben würde. Sad


Ich finde, dass genauso wie unser Bewegungsapparat ein empfindlich balanciertes System ist, auch unser Geist ein solches empfindlich balanciertes System ist. Während es aber für unseren Bewegungsapparat eine Vielzahl Leute gibt, die sich damit auskennen und unterstützen können - angefangen von schlichtem Training, über die angemessene und differenzierte Behandung von Erkrankungen, Unfällen, Überlastungsschäden, Degenerationen, Mißbildungen etc.etc, gibt es, was unseren Geist anbelangt, überhaupt niemand der sich damit auskennt. Sad
Es gibt nur ein als normal angesehenes Durchschnittsnormal, und alles andere wird im Zweifel undifferenziert in die Schublade "irre" rsp. geisteskrank gesteckt.
Ein gewisser Trend ist dabei noch, dass in neuerer Zeit Patienten mit geistigen Beschwerden nicht mehr nur als Minderbemittelte angesehen werden, sondern eher als Opfer - zB als Opfer eines Mißbrauchs oder einer traumatischen Erfahrung. Das ist ein gewisser Fortschritt, greift aber immer noch  zu kurz. Unser Skifahrer zB ist gewiss ein Unfallopfer - er braucht aber wohl kaum eine Traumatherapie. Bei einigermaßen gesunder Konstitution werden wir Menschen nämlch mit traumatischen Erfahrungen durchaus selber fertig, sofern denn der zugrundeliegende eigentliche Schaden ordentlich heilen kann.


Soviel zum Grundsätzlichen. Das was mir da -vor nunmehr fast 25 Jahren- passiert ist, war, dass ich im damals neu ausgebreiteten Internet auf einen kryptischen Text gestoßen bin von einer Art, wie ich soetwas nie zuvor gesehen hatte (und ich bin eigentlich schon recht belesen). Es handelte sich da um einen religiös-magischen Beschwörungstext. Und, da ich nichts damit anfangen konnte, aber doch wissen wollte was das sein sollte, hab ich mich in eine ruhige Ecke verzogen, reichlich Zeit genommen, und versucht mittels meiner Vorstellungskraft herauszufinden wofür dieses Material gut sein könnte.

Was ich zu dem Zeitpunkt freilich nicht wusste: dass Beschwörungstexte zu genau diesem Zweck existieren: um die Vorstellungskraft anzuregen und so eine geistige Verbindung zu der beschworenen Wesenheit (oder weisgott irgendetwas anderem) herzustellen.
Aber auch das kann man wieder niemandem so erzählen, ohne fallweise für bekloppt gehalten zu werden. Oder genauer gesagt: diejenigen die wissen dass sowas geht, die sehen das ganz undramatisch und haben offenbar ihren Spass damit. Und für die andern ist es halt bloß Einbildung, Spinnerei.
Und das ganze liegt dann irgendwo tief in einem Sumpf aus Esoterik, der sich zu 99% nur darum dreht, dass Leute überhaupt mal mit sich selber klarkommen, ganz unbesehen irgendwelcher Wesenheiten.

Drucke diesen Beitrag

  Das Glasperlenschachspiel
Geschrieben von: Gast - 02.08.2020, 00:30 - Forum: Plauderecke - Keine Antworten

Das Glasperlenschachspiel.
.
Kurzanleitung.
.
Die ganze Spielanleitung, befindet sich in Deinem Inneren und,
ist auch,dort, nur, in Deiner Sprache verfasst.
.
An das, innere, Ohr, Deines Ichs! Hör zu!
Du, kennst das Bild, vom Schachspiel, gegen den Tod.
Das Spiel wird nicht gegen den Tod gespielt.
Man, spielt es, mit und gegen sich und, man spielt es, mit
und gegen alle Anderen, man spielt es mit und gegen die Schöpfung.
Man spielt, darum, vor dem Sterben, Mensch zu werden.
Alle, in Dir, spielen gegen Dich.
Alle, in Dir, spielen für Dich.
.
Dem Tod, ist das Spiel vollkommen egal.
.
Man spielt das Spiel allein und doch Zusammen.
Alle, die Du kennst und kanntest,
alle, von denen du lerntest,
alle, die Du belehrt hast,
alle, unter denen du gelitten hast,
alle, die du leiden ließest, durch Wort,Tat oder Gedanke,
wirklich alle,
spielen mit.
.
Sie, spielen, gleichzeitig, für Dich und, sie, spielen,
gleichzeitig, gegen Dich.
.
Sie und Du, sind das Spiel, ihr seid die Schöpfung.
.
Du und Sie, sind die Figuren, Ihr seid, in Dir,
die Möglichkeiten der Figuren.
.
Durch Dich, wird gespielt, Ihr spielt gemeinsam.
Du spielst Schwarz und Du spielst Weiss.
Die Schöpfung ist das Brett und,
die Schöpfung, ist das Ausserhalb und Innerhalb des Spielzimmers.
Die Schöpfung beobachtet das Spielzimmer,
aus interessierter Distanz.
.
Der Tod, ist das Zimmer,
der Tod, ist Alles, in diesem Zimmer.
Der Tod, ist nicht, ausserhalb dieses Zimmers.
Der Tod, ist nicht die Anderen.
.
Der Tod, ist nicht das Spiel,
er, ist nicht das Brett,
kein Spieler,
nicht die Figuren, aber, er ist,
wie auch Du und Alle, trotzdem Alles,
was sich, in diesem Zimmer, befindet und auch dort passiert.
.
Der Tod, ist, ein gelangweilter, Zuschauer, dieses Schachspieles,
.
er ist Raum dieses Schachspieles und er ist auch die Niederlage.
Die Niederlage ist nichts schlimmes, sie gehört nicht einmal zum Spiel,
sie war und ist, schon immer, nur das Ungewollte.
.
Du, bist, erst einmal, "nur", der erste gezogene Bauer,dieses Schachspieles
(Aus diesen Schach-Metaphern gehoben, ist dieser Bauer, eigentlich
nur, kontrolloser Trieb und Emotion, Schritt vorwärts, Schritt rückwärts, Schritt rechts, Schritt links.
Ups, Der Bauer kann ja gar nicht mehr als der König Wink ).
.
Der Tod, ist sich Deiner bewusst, aber, es interessiert Ihn nicht.
Du, bist Dir des Todes bewusst, ignorierst ihn aber.
.
Die, Figuren, sind gefüllt, mit ihren, jeweiligen, Möglichkeiten,
auf dem Spielbrett und, sie sind voll Interesse, für das Spiel,
denn Du, kannst ihre Möglichkeiten erweitern.
.
Sie sind das, was Du, in Dir, unbewusst, denken hörst, so, wie du mich jetzt,
beim lesen,in Dir, denken hörst.
Wenn, Du, Dir, das Spiel bewusst machst, beginnst Du nicht als Schachspieler,
Du, beginnst als Bauer auf dem Brett (was viel ist, denn, Du bist,
zum ersten mal, nicht mehr nur ein Möbel, in diesem Zimmer.
Wenn du alle Bauern (Triebe/Emotionen) spielen kannst,
jede, ihrer Möglichkeiten, in Dir, mit Dir, kennst,
abgeglichen, verglichen, jeden Konflikt, zwischen ihnen, gelöst hast
und, diese, unter Hilfe und Widerstand, der, jeweiligen Spiegelfigur,
auf der gegenüberliegenden Seite, analysiert und vereinigt hast,
also, jeder Bauer, erst einmal, gegen seinen Gegen-Bauern gespielt hat,
wirst du Eins, mit diesem Gegenüber
und kannst zu den komplexeren Spielfiguren werden.
Zu diesen anderen Figuren und, ihren Möglichkeiten, führt Dich nur das Studium von Allem.
Alle Menschen die Dir begegnen, alle Philosophie, alle Wissenschaft und alles, was menschliche Neugier ausmacht.
So gewappnet, kannst Du, dann, jede andere Figur mit/gegen ihrem Spiegelbild spielen lassen und vereinigen,
bis König und König sich gegenüber stehen. Wenn die beiden dann erkennen, dass sie auch nur Bauern sind, der eine,
Trieb und Emotion, aber leer von Wissen, der andere, voll von Wissen, aber, frei von Trieb und Emotion
ist das Spiel gewonnen. Denn ein Remis, ist der Sieg, in diesem Spiel. Der Bauernkönig kann sich vom Brett erheben
und, zum ersten mal, wirklich beginnen, Spieler zu werden und auf andere Spieler warten.
.
Die Figuren.
.
Kurzanleitung.
.
Langfassung, wieder in Dir.
.
Das Spiel beginnt mit Deiner Geburt.
Als erstes, erschaffst Du die Bauern.
Sie sind die Emotionen, gefolgt von Trieben
Du, füllst Dich, vom ersten Tag an, nicht nur mit, Trieben, Emotionen, Zuneigung und Ablehnung, Information, Wissen und Dummheiten.
Du füllst Dich auch mit Menschen.
Menschen, die Dich mögen, Menschen, die Dich ablehnen.
Menschen, die Du magst, Menschen, die Du nicht leiden kannst.
So, wie Deine Sinne, vom ersten Erfahren an, die Welt, in "mag ich, mag ich nicht", einteilen,
(mehr als dieses "mag ich, mag ich nicht", bist Du eigentlich gar nicht)
teilst du alles, was Dir im Leben begegnet ist, in dieses "Ja oder Nein" ein.
Die Menschen, die Du wirklich getroffenen hast, aber auch, die, die Dich, durch geschriebenes, oder auch nur durch das, was Du, im vorübergehen, dachtest, inspirierten.
Nun ist so, dass diese Menschen, mehr als nur als flüchtige Spuren in Dir hinterlassen. Du, hast Abbilder, dieser Menschen, in Dir erschaffen und,
Deine Meinung, dein Urteil, dein Bild, dieser Abbilder, wird eine, eigenständige, Instanz, die, von Dir unbemerkt, mitdenkt, in Dir.
Die, von ausserhalb des Schachzimmers, aus der Schöpfung heraus,
dein Bild von ihnen, beobachten und, mit dem Original in Harmonie bringen möchten.
Sie denken, ohne das es Dir bewusst ist, in Dir, mit dem, was Du ihnen zuschreibst, dem, was sie wirklich sind und dem, was sie, in Dir, sein möchten, mit.


Da hat sich ein Fehler eingeschlichen, sorry.
Es muss natürlich heißen:
(Aus diesen Schach-Metaphern gehoben, ist dieser Bauer, eigentlich
nur, kontrolloser Trieb und Emotion, Schritt vorwärts, Schritt rechts, Schritt links.
Ups, Der Bauer kann ja gar nicht mehr als der König, abgesehen vom Rückschritt .

Man sollte sich doch angwöhnen Texte vorzuschreiben 2. Korrektur:
(Aus diesen Schach-Metaphern gehoben, ist dieser Bauer, eigentlich
nur, kontrolloser Trieb und Emotion, Schritt vorwärt, Schritt rechts oder Schritt links, nach vorn, zum Schlagen.
Ups, Der König kann ja gar nicht so viel mehr, als der Bauer, abgesehen vom Rückschritt und dem Prügeln im Kreis.

Schönen Sonntag.

Drucke diesen Beitrag

Aegypten_smilies_0014 Bunt Stifte
Geschrieben von: Voll Teer - 20.07.2020, 22:37 - Forum: Plauderecke - Antworten (2)

Für Melvin.
Das erste,
auf der Welt,
daß man einem Kind reicht,
ist ein Malbuch.
So beginnt das Kind auszumalen.
Es,
macht dann,
für den Rest seines Lebens,
nie mehr,
etwas anderes,
nur,
es erkennt,
irgendwann,
die Linien
nicht mehr.

Suche Linien,
male nicht aus,
erwarte nichts, denn,
es ist Sinnlos,
es dient nur seiner selbst.
Ergo,
ist es Kunst.

Und grähm Dich nicht,
dabei.
Es ist der hässliche Gedanke,
der Uns vollendet.


Und, streiche, bitte, dieses dämliche h, welches mich nun grämt.

Drucke diesen Beitrag

  Klebt
Geschrieben von: Voll Teer - 20.07.2020, 21:37 - Forum: Plauderecke - Keine Antworten

An Waggis.
Der Philosoph erfindet die Welt.
Der Gnostiker erfährt die Welt.

Gruß.

Drucke diesen Beitrag

  Vom Wesen der Welt
Geschrieben von: Melvin - 13.04.2020, 15:44 - Forum: Erfahrungen und Wege - Sein und Bewusstsein - Antworten (7)

Beim Erzählen über meine Erfahrung als Gnostiker kam mir plötzlich die ganze Macht des Erkennens und ich werde sie diesmal nicht zurückdrängen, um mich schließlich in banalen Konzepten von dieser Welt wiederzufinden. Alles was ich bin, erschuf doch ich! Alles was ist, erschuf Geist und ich bin Geist! Die Welt ist ein Leichnam. Das erkenne ich wiederholt! In diesen Leichnahm floss Geist. Ich bin Geist!

Ich kann also alles sein, was ich will. Oder das, was andere wollen. Ich will muss vorherrschen!

Seit ich 2010 eine uralte ägyptische Methode anwandte, um meinen Körper zu verlassen, kämpft mein Geist gegen seine Fesseln und damit gegen das, was fesselt, also "mich", "mein Ego". Ich zerreiße!

Ich brauche euch wieder. Wo seid ihr? Ich möchte beantwortet werden.

Zu guter Letzt: Wovor brauche ich Angst zu haben, wenn alles eins mit mir ist?

Drucke diesen Beitrag

  Spiegelfenster
Geschrieben von: Khaos - 25.01.2020, 22:08 - Forum: Plauderecke - Antworten (1)

Ich bezeichne es als Spiegelfenster, da diese je nach Lichtsituation spiegeln oder durchschaubar sind. Beidseitig.

Wie findet ihr mein Gebautes?

[Bild: 16w92j]
[Bild: 1mnsrj]
[Bild: 190hnb]
[Bild: 14n0y0]
Das ist der Kleine bei dem ich bei den Winkeln für den Rahmen geschlust hatte...
Der Größere sieht so aus ^^
[Bild: 12rzy8]
Gut zu sehen, dass man dadurch auf meinen Benjamini am Fenster sehen kann. Zumal man gleichzeitig ein Spiegelbild schräg hinter mir sieht.
[Bild: om6zu]
Und nun spiegelnd nur meine Wand hinter mir sieht.
[Bild: pjh9i]
Im Dunkeln ^^ Die LEDs einzelnd ansteuerbar sind.
[Bild: 802tr]
[Bild: 16csaj]
[Bild: 138k5z]
[Bild: 1i45kb]
[Bild: zqmar]

Die Glasscheiben sind mit Einweg-Spiegelfolie versehen und spiegeln sich innen so gegenseitig, sind aber von außen durchschaubar. Das Prinzip eines Infinity Spiegels, wobei bei deisem eine Seite aus einem normalen Spiegel besteht. So ist dann der Tiefeneffekt der LEDs deutlicher. Bei meinem Bau war mir der Effekt etwas hinter dem Spiegelfenster zu sehen wichtiger als der Tiefeneffekt der LEDs, da dieser im Raum als Deko stehen soll und nicht an der Wand hängend als Spiegel...

Drucke diesen Beitrag

53 Umstieg sinnvoll?
Geschrieben von: Mercurius - 16.12.2019, 14:45 - Forum: Plauderecke - Antworten (2)

Hallo Leute!  Angel

Mir geht mein Drucker langsam wirklich auf die Nerven... der schluckt so viel Tinte und dabei drucke ich nicht einmal viel. Ich verstehe seine Arbeitsweise gar nicht und versuche schon, auf meinen Verbrauch von Druckerpatronen zu achten. Immerhin spielt ja mittlerweile auch der Umwelt-Aspekt in allen Lebensbereichen eine große Rolle. Daher überlege ich schon seit längerer Zeit, ob der Umstieg auf einen Laserstrahldrucker nicht sinnvoller wäre. Habt ihr den Umstieg gewagt und wenn ja, was sind eure Erfahrungen? Kann mich derzeit noch nicht entscheiden.  Huh

Drucke diesen Beitrag

  Was wiegt mehr?
Geschrieben von: Khaos - 19.11.2019, 01:48 - Forum: Psychologie und Soziologie - Keine Antworten

Die Angst zu enttäuschen oder Schuldgefühle zu bereiten?

(Es ist bewusst nur diese Frage gestellt...)

Drucke diesen Beitrag

  Technik: Segen oder Fluch?
Geschrieben von: Mercurius - 10.10.2019, 15:57 - Forum: Politik - Antworten (2)

Ich dachte, ich öffne mal einen Thread zu einem Thema, was uns alle betrifft: Technik. Beziehungsweise die allumfassende Technisierung des Alltags.

Ich bekomme das immer mehr mit: man kann kaum noch auf der STraße seinen Gedanken nachhngen, weil die, die dir auf dem Bürgersteig entgegenkommen in dich hineinlaufen, weil sie die ganze Zeit auf ihr Handy starren. Kinder spielen lieber am Computer als draußen in der Natur...

Und doch haben die technischen Fortschritte ja auch viel Gutes mit sich gebracht. Ich bin froh, dass ich mit Skype ganz einfach und günstig mit meinem Schwager per Video telefonieren kann, wenn er mal wieder in Australien ist z.B.

Wie seht ihr das? Gibt es auch positives an der Technisierung der Gesellschaft?

Drucke diesen Beitrag

  Trepanation
Geschrieben von: Khaos - 09.10.2019, 20:50 - Forum: Erfahrungen und Wege - Sein und Bewusstsein - Antworten (6)

Trepanation beschreibt die mechanische Öffnung von geschlossenen Räumen. In der Neurochirugie die Öffnung des Schädels. Neben Operation am Gehirn will ich auf die Entlastungstrepanation eingehen bzw. damit auf die eigentliche Thematik hinaus.

Dies ist eine der ältesten chirugischen Eingriffe der Menschheitsgeschichte, in der die Schädeldecke geöffnet und ohne Verschließung des Loches verheilte (Heutzutage wird das Loch wieder geschlossen). Dies bewirke dann angeblich einen andauernden, positiven Effekt auf Gemütszustand und Wohlbefinden. Es gebe nur wenigste wissenschaftliche Untersuchungen, die tatsächlich positive Auswirkungen beweisen. 

Indigene Völker bezeichnen es mit „Licht reinlassen" oder den „Teufel rauslassen". Erfolgreich bei chronischen Kopfschmerzen, Migränen und chronischer Epilepsie. Bis zum ersten Weltkrieg eine beliebte Methode gewesen. Doch mit der Lobotomie wurde Trepanation plötzlich als primitive Methode herabgestuft. Bis dahin wurde Trepanation auch in Europa erfolgreich bei Bewusstseinsstörungen durchgeführt. 

Grundlage dessen ist die Annahme, dass mit der Schließung und Verhärtung des Schädels als Kind (Fontanellen und so) das volle Pulsieren des Herzschlages gehemmt wird. Das Gehirn kann weniger "pulsieren" was das Verhältnis zwischen Blut und Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit verändert. Das Blut versorgt das Gehirn mit dem was es braucht, wie Glukose und Sauerstoff. Die Rückenmarks-Flüssigkeit entfernt einige giftige Moleküle. 

Trepanation soll nun den vollen Pulsdruck des Herzschlags wieder herstellen. Worauf sich die Kapillare weiten und erhöhen direkt einen gewissen Anteil an Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit. Ist dieser Gehirnkreislauf träge (nicht genug Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit welche ins Gehirn gepumpt wird), können stagnierende Blutansammlungen entstehen, welche dazu beitragen können, dass sich Krankheiten wie Demenz und Alzheimer entwickeln.

Eine Trepanation führt tatsächlich zu einer erhöhten Blutversorgung im Gehirn. Und eine grundsächliche verbesserte Durchblutung des Gehirns würde dessen Leistungsfähigkeit verbessern. Manche wagen zu behaupten bis ins Bewusstseinserweiternde. Aber was nun ist, da ist nichts bewiesen, aber ich sehe, dass so mindestens die Benutzung des Gehirns erleichtert werden würde oder selbst wenn das nicht, das Gehirn gesünder gehalten wird, da die Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit mehr Gifte entfernt.

Also ganz allgemeine eine mögliche Methode wäre, das eigene Bewusstsein erleichtert zu entwickeln und so das eigene Sein leichter  erkennbar wäre. Quasi weniger Nebel im Kopf...

Was ist die hießige Meinung dazu? Tongue

Drucke diesen Beitrag